• Kundendienst
  • Legal
MwSt.-Senkung in Deutschland – 3% sparen. Mehr erfahren
SUBCULTURE

Tartan's zeitloser Reiz

Worte von James Anderson

Dieses scheinbar einfach gemusterte Stoffmuster verdient großen Respekt vor den Stylevorgaben, da es über Kontinente und Jahrzehnte hinweg nicht nur von Mods, Skinheads, Rude Boys und Rude Girls, sondern auch von Punks, New Romantics, Grungesters, den Millennials Anfang des Jahrhunderts und Avantgarde-Modefans aufgegriffen wurde.

Wir erkennen Tartan instinktiv, wann immer wir ihn sehen. Doch diese bekannten überkreuzten Linien und Karos erfordern eine tiefere Betrachtung und Wertschätzung. Wenn man genauer hinsieht, findet man Tartan, der sich durch die wichtigsten Subkulturen der Vergangenheit und Gegenwart zieht. Die schottischen Hochlandbewohner, die vor Hunderten von Jahren Tartan als Alltagskleidung trugen, wussten ganz klar, dass sie auf dem richtigen Weg waren.

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wurde der Tartanismus von den jungen und rebellischen Menschen angenommen. In den 1950er Jahren zum Beispiel wurden leichte, mit Tartan gefütterte Harrington-Jacken (die bis dahin für sanfte Aktivitäten im Freien wie Golf angezogen wurden) von den jüngsten Helden der Musik und des Films dieser Zeit wieder angeeignet. Elvis Presley und James Dean trugen ihre Jacken mutig halb oder ganz ohne Reißverschluss, mit Tolle und Sexappeal kombiniert. Dieser Look wurde von Teenagern auf der ganzen Welt nachgeahmt.

Während des folgenden Jahrzehnts ging die mit Tartan ausgekleidete Harrington im Kontext weiter auseinander und erreichte einen ewig coolen Status. In den 60er Jahren wurde sie zu einem Grundkleidungsstück für gut gekleidete britische Mods sowie für Ska-liebende Skinheads und Rude Boys und Rude Girls in ihren sich entwickelnden Inkarnationen zwischen den späten 60ern und den 80ern. Fred Perrys allseits beliebtes Harrington mit Tartanfutter hat diese subkulturelle Verbindung über die Jahre hinweg beibehalten, zusammen mit anderen back-in-the-day Klassikern, darunter flotte Tartansocken, gewebte Button-Down-Tartanhemden und Tartan-Strickwaren, die alle heute noch in den Fred Perry Kollektionen enthalten sind.  

In den 1960er Jahren gab es auch andere Tartan-Innovationen. Der futuristische Designer Pierre Cardin bezog den Schottenstoff in seine Entwürfe ein, während der revolutionäre Schneider Tommy Nutter in London seine Ausbildung in der Savile Row mit einem instinktiven Verständnis der Popkultur verband. Als sich die schwingenden 60er in die 70er verwandelten, wurde seine großzügige Verwendung maximaler Tartan-Karos auf Anzügen mit geräumigen Schlaghosen und massiven Revers von David Bowie, dem anspruchsvollsten Influencer des Glam Rock, favorisiert. Mitte des Jahrzehnts machten sowohl die eher karikaturistische Rockgruppe Slade als auch die schottische Boyband Bay City Rollers Tartans zu einem kitschigen Teil ihres Images, doch selbst ihre unverschämte Kitschigkeit konnte der Würde dieses beliebten Materials keinen Abbruch tun.

Als Punk in der zweiten Hälfte der 70er Jahre in London fermentierte, fühlte sich die Verwendung lebhafter Tartans auf Bondage-Hosen und -Anzügen entschieden subversiv und anarchisch an, anstatt komisch. Der Prototyp für diese Entwürfe, der von Vivienne Westwood und Malcolm McLaren entfesselt wurde, löste bei Punk-Anhängern weit über die Cliquen der Hauptstadt hinaus eine größere Begeisterung für DIY-, maßgeschneiderte oder billigere Tartan-Sachen aus. Diese Vorliebe für Tartan mutierte in den frühen 80er Jahren in den Post-Punk- und New Romantic-Landschaften weiter. In der Tat konnte das Tragen eines lebendigen Tartanblitzes vor vier Jahrzehnten - lange bevor wir unsere besten Looks auf Instagram dokumentierten - eine witzige, postmoderne Herangehensweise an alles Modische vermitteln. Damals hätte es vielleicht sogar dafür gesorgt, dass das eigene Foto es auf die Seiten von Streetstyle-Kultmagazinen wie i-D schaffte - die ultimative Auszeichnung für jeden Trendsetter des 20.

In den 90er Jahren brachte Grunge aus Seattle eine rohe, ungeschminkte, antimodische Denkweise und einen punkigen Geist in eine zunehmend korporatisierte globale Musikszene. Es war das ungebügelte, im Secondhand-Laden gekaufte Tartan-Karo-Hemd - lässig über ein schlichtes Tee geschleudert und mit zerrissenen, verblichenen Jeans kombiniert -, das zur Uniform für Fans von Bands wie Nirvana wurde, wie sie von ihrem Frontmann Kurt Cobain getragen wurde. Abseits der Moshpits wurde in den folgenden Jahrzehnten auch auf den Runways von Paris und London Tartan getragen, nicht zuletzt als Teil der Kollektionen der avantgardistischen japanischen Designmarke und langjährigen Fred Perry Polo Shirt Kooperationspartnern, Comme des Garcons. In den frühen 00er Jahren sahen wir gebrauchte Tartan-Karohemden, die unter Millennials mit Röhrenjeans wieder populär wurden - obwohl sie jetzt als „Vintage“ umbenannt und von Retro-Boutiquen und eBay bezogen wurden. Vor kurzem hat der in London ansässige, in Glasgow geborene Designer Charles Jeffrey die nicht-binäre Club-Kid-Ästhetik seines Loverboy-Labels mit einem maßgeschneiderten Tartan versehen, der seit 2018 offiziell beim Scottish Register of Tartans urheberrechtlich geschützt ist.

Die wahren Farben des Tartan sind uns immer wieder von überzeugten Individualisten oder bestimmten Clans gezeigt worden und zwar von der Moderne bis zur Tradition, vom Eklektizismus bis zur Ikone. Und wir werden nicht müde, sie zu überprüfen.